3:2 Sieg in Dorf, Union belohnt sich endlich

05.10.2019, mit Fotogalerie

Strasser mit dem Siegestor

3:2 Sieg in Dorf, Union belohnt sich endlich
Strasser netzt ein, 3:2

Die Mannschaft um Kapitän Hellmair nahm sich viel vor, war man in den letzten Spielen unter Wert geschlagen worden. Coach Beregszaszi musste kurz vor Anpfiff noch umstellen da sich Kornfelder Stefan beim Aufwärmen leicht verletzte. Dorf konnte das gesamte Spiel nicht so kontrollieren wie man es vermuten durfte. Die erste Chance der Dorfer servierten wir ihnen, indem ein Abschlag von einem eigenen Verteidiger zu Hegedüs fand und dieser alleine auf Matthias rannte, unsere Nr. 1 blieb ruhig und lange stehen, sodass diese Großchance entschärft wurde. Nach 10 min. war es Strasser der knapp am Kasten vorbeizielte.

In der 38. Min Elferalarm, Roli versuchte einen Ball mit einem Tackling abzuwehren, der Stürmer der Dorfer hackte geschickt ein und Schüttengruber zeigte auf den Punkt. Nisser ließ Mathias keine Chance und brachte die Dorfer in Führung. Praktisch im Gegenzug machte sich Jan auf die Socken, sein Solo endete im Duell mit dem Dorfer Goalie, Jan spitzelte den Ball durch die Hosenträger der Nr. 1 und stellte den Gleichstand her.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatten wir noch 2 Top Chancen zur Führung, Steinmayr Andi mit einem Zuckerpass auf Steinmayr Dani, 10 m vor dem Kasten kam Dani zum Schuss, doch Gstöttner fährt seine Pranke noch rechtzeitig aus. Sekunden später konnte ein Schrank-Schuss gerade noch geblockt werden.

Nach dem Seitenwechsel ging es in dieser Tonart weiter. Wieder war Gstöttner Sieger gegen Strasser, der die gute Hereingabe von Dani nicht verwerten konnte. Augenblicke später konnte Dani einen Schuss aus ca. 11m abfeuern, das Ding wollte nicht rein.

Nach einer Stunde gingen die Dorfer entgegen dem Spielverlauf in Führung, Marc Pilisi konnte Matthias überwinden. Wir gaben nicht auf spielten weiter mutig nach vorne ohne die Kontrolle in der Defensive zu verlieren. Ein Freistoß führte zum verdienten Ausgleich. Jaksa ballerte die Haut messerscharf in den 5m Raum, diese sprang 1x auf und suchte den Weg in den Winkel. Nun gingen wir aufs Ganze und wurden am Ende belohnt. In originaler Manier marschierte Jan über halblinks wie ein Panzer auf die Hütte zu, ehe er im 16er zur Mitte auf Strasser passte. Unser 9er konnte das Leder über die Linie stochern und brachte und 3:2 in Führung. In den letzten 5 Minuten ließen wir nichts mehr anbrennen und durften uns über den knappen aber verdienten Sieg freuen.

Fazit:   2x in Rückstand geraten, am Ende verdient 3:2 gewonnen. Dorf mit nur wenigen Aktionen in der Offensive. Peuerbach mit einem Plus an Großchancen.